Kreuzkirche Luftaufnahme 21:9

DAS MACHEN WIR GEMEINSAM - Caritas-Sonntag

Damit Menschen in schwierigen, aber auch bislang geregelten Lebensverhältnissen nicht in soziale Notlagen geraten, muss das Netz sozialer Sicherung fester geknüpft werden. Deshalb fordert die Caritas eine bessere soziale Absicherung, Maßnahmen gegen Kinderarmut und für mehr Bildungsgerechtigkeit. Die Pandemie darf nicht weiter zur Vertiefung sozialer und ökonomischer Ungleichheit führen. Corona hat einmal mehr gezeigt, wie unterschiedlich Lebensbedingungen in Deutschland sind und wie sich Menschen mehr oder weniger gegenüber Krisen und schwierigen Situationen behaupten können.

Soziale Sicherung ist unabdingbar, um Menschen vor Armut, sozialem und ökonomischem Abstieg, vor Überschuldung, Wohnungslosigkeit, Erwerbslosigkeit zu bewahren und auch jene vor Statusverlust zu schützen, die in der Pandemie als „neue Arme“ nur langsam sichtbar werden. Das Netz sozialer Sicherung muss fester geknüpft werden, damit Menschen in schwierigen Lebensverhältnissen nicht in soziale Notlagen geraten. Letztlich geht es um die Würde des Menschen, die jede und jeder mitbringt. Für diese Würde einzutreten, ergibt sich aus dem christlichen Grundsatz der Nächstenliebe. Weil uns Christen das ein Anliegen ist, bitten wir um Ihre Unterstützung und sagen Dank für Ihre Spende am Caritas-Sonntag am 18./19. September 2021. https://www.dasmachenwirgemeinsam.de/