Türenausstellung

Jüdisches Leben im Münsterland

Vom 5. Mai bis 3. Juni findet in der Viktorkirche eine Ausstellung zum jüdischen Leben im Münsterland statt. Diese Ausstellung wurde konzipiert von der Arbeitsstelle Forschungstransfer der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. 

Der Bezug zu Dülmen liegt dabei auf der Hand, wird doch auch die Geschichte der Familie Leeser aus Dülmen vorgestellt. Diese wird auch zusätzlich in einer Begleitbroschüre, die von der NRW-Stiftung gefördert wird, vorgestellt und ist gegen eine Schutzgebühr von einem Euro erhältlich.

Die Hermann-Leeser-Schule, die Stadt Dülmen, der Heimatverein Dülmen e.V. und die Kirchengemeinde St. Viktor laden gemeinsam herzlich zu begleitenden Veranstaltungen während der Ausstellung "Spurensuche_n 'Jüdisches Leben im Münsterland'“ ein. Mit dem Programm möchten die Veranstalter die Vielfältigkeit der jüdischen Kultur und Religion sowie des jüdischen Lebens aufzeigen. Zugleich wird auch der Antisemitismus in den Blick genommen.

Weitere Informationen sind dem Flyer >>> zu entnehmen.